Der Shiva liegt im indischen Himalaya und wurde 1988 von einer Frauenexpedition über eine leichtere Route im Süden erstbestiegen Mick Fowler und Paul Ramsden ist es nun gelungen, den 6142 Meter hohen Berg über eine neue anspruchsvolle Route zu besteigen.

Am Shiva erfolgreich: Mick Fowler.

Fowler und Ramsden gelang es in ihrer neuntägigen Expedition den Gipfel über die noch unbestiegene, extrem schwere Südost-Flanke zu erreichen. Dementsprechend fiel auch die Bewertung der Route aus: ED+, was für "extrem schwer Plu" steht.

"Entgegen aller Erwartungen war es einer der schönsten Aufstiege die ich je gemacht habe", beschreibt Fowler. "Es war spektakuläres Mixed- Klettern auf zum Teil dünnen, eisigen Platten. Unser Durchhaltevermögen hat sich ausgezahlt und so erreichten wir trotz der schwierigen Bedingungen ohne Blessuren überglücklich den Gipfel. Besser hätte es nicht sein können", schließt Fowler seinen Bericht ab.

Fowlers vollständiger Erfahrungsbericht zur Expedition ist auf seinem Blog nachzulesen: www.berghaus.com/community/?p=8467

- Anzeige -

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.